zurück   Impressum

Liebe Freunde Südafrikas,

wenn Sie die Ausstellung zum dritten Südafrikanischen Kulturtag in Bonn besuchen, werden Sie erneut feststellen können, wie vielseitig und interessant unser Land ist. Die Vielfalt der Bevölkerung, der Reichtum der Kuturen und die wunderschöne Natur gehören zu den wichtigsten Anziehungspunkten Südafrikas.

Wir haben es nicht mit einen einheitlichen Land zu tun, sondern mit „der Welt in einem Land“. Bei uns finden Sie 11 offizielle Sprachen, jede mit ihrer eigenen Kultur. Sie hören auch Deutsch und sehen den traditionellen afrikanischen Baustil zusammen mit dem europäischen. Dem von den hugenottischen Einwanderern zuerst eingeführten Weinbau und seiner kreativen Weiterentwicklung verdanken wir unsere weltweit geschätzten Spitzenweine. Die Verschmelzung von afrikanischer, malaiischer und europäischer Kochkunst hat zu typisch südafrikanischen Gerichten und Spezialitäten geführt.

Eine ähnliche Entwicklung hat in der Musik stattgefunden. Auch hier haben wir die Klassik, Moderne und die Volkslieder europäischen und amerikanischen Ursprungs zusammen mit afrikanischen Instrumenten, Rhythmen und Gesängen. In den Townships sind neue Richtungen entstanden, die sich mit diesen Elementen mischen.

Die kulturelle Vielfalt erklärt sich zum Teil aus der Geschichte. Unser Land am südlichsten Punkt Afrikas wurde, wie andere afrikanische Staaten auch, zum Spielball der europäischen Mächte und deren Auseinandersetzungen. Wir waren erst holländische und dann britische Kolonie, litten unter Sklaverei, Apartheid und dem mit diesen Geißeln der Menschheit zusammengehenden Verlust an Menschenwürde.

Die Art und Weise, in der wir unsere Demokratisierung verwirklicht haben, hat uns internationale Bewunderung und Respekt gebracht. Anerkannt werden auch unser vernünftiges und fortschrittliches Wirtschaftssystem und unser Bemühen, die Ungerechtigkeiten der Vergangenheit zu beseitigen, ohne die Stabilität des Landes aufs Spiel zu setzen. Trotz Aids, trotz der noch immer großen Armut und der damit zusammengehenden Kriminalität ist die große Mehrheit der Bevölkerung positiv eingestellt, wie Umfragen zeigen, und voll Vertrauen in eine gute Zukunft für die künftigen Generationen.  

Südafrikaner begeistern sich für Sport, ganz besonders für Fußball oder Soccer, wie wir sagen. Daher ist die WM 2010 in Südafrika für uns ein aufregendes Thema. Wir informieren uns natürlich genau, was Deutschland alles getan hat, um die WM 2006 so erfolgreich zu gestalten. Wie auf vielen anderen Gebieten – beispielsweise Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Kultur, Partnerschaften zwischen Bundesländern und unseren Provinzen, Städten und Universitäten  –  funktioniert die deutsch-südafrikanische Zusammenarbeit auch in Bezug auf die WM sehr gut. Ich bin sicher, dass wir mit unseren Vorbereitungen für 2010 auf dem richtigen Weg sind und dass wir alles termingerecht schaffen werden. See you in 2010 – wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Inzwischen wünsche ich Ihnen viel Freude am Kulturtag!

Ihr
Moses Chikane
Botschafter der Republik Südafrika